Drucken
Cerro Cristo Rey bei Caacupé    

Fährt man von Asunción kommend auf der Ruta 2 durch Caacupé, kommt man knapp 3 Kilometer nach der Stadt an einem auf der linken Seite liegenden Berg vorbei.

Es ist der Cerro Christo Rey, der bereits vor der Eroberung Südamerikas ein Kultstätte der Guarani-Indianer war.

Wenn man fast an dem Berg vorbei ist, geht eine Erdstraße von der Ruta 2 ab, die am Fuß des Berges endet.

 

 Dort kann man sein Auto abstellen und zu Fuß den Weg auf den Berg nehmen.

Um es geleich vorweg zu nehmen: Es ist ein beschwerlicher, schmaler Weg, der an der steilen Bergflanke entlang und über Felsen führt. Wer schon in der Ebene sein Sauerstoffzelt bei sich haben muss, sollte sich diese Besteigung nicht antun.

Cerro Cristo Rey bei Caacupé

  

Diejenigen, die halbwegs fit sind, auf das Sauerstoffzelt verzichten können und ausreichend Wasser mit sich führen, können sich auf den Weg machen.

Gutes Schuhwerk und ein wenig Gleichgewichts- sinn sollte man aber dabei haben. Denn der Weg weist Stellen auf, die nicht einfach zu begehen sind.

Die Natur Paraguays eben - mit losen Steinen, Wurzeln über dem Weg und anderen kleinen Erschwernissen.

Aber schon der Weg auf den Gipfel ist interessant. Er führt vorbei an verwitterten Felszeichnungen der Ureinwohner Paraguays. Einige befinden sich am Wegesrand, andere sind in die Felsplateaus geritzt, die man auf dem Weg zum Gipfel passieren muss. Man muss sich nur die Zeit nehmen, sie auch wahrzunehmen.

Cerro Cristo Rey bei Caacupé    Cerro Cristo Rey bei Caacupé

Endlich im Schweiße des Angesichts oben auf dem Gipfel angekommen, entdeckt man die Überreste der Christianisierung aus der Kolonialzeit. Reichlich herunter gekommen haben sie dennoch etwas Authentisches. Diese Ruinen passen einfach zu dem Berg!

Cerro Cristo Rey bei Caacupé    Cerro Cristo Rey bei Caacupé

Der nächste Eindruck ist die 360° Rundumsicht. Man kann viele Kilometer weit sehen. Nichts versperrt die Sicht nach Caacupé und wer eine gute Kamera dabei hat, kann die Basilika, die 2,7 Kilometer Luftlinie vom Cerro Christo Rey entfernt ist, aus einer ungewöhnlichen Perspektive aufnehmen.

Schaut man sich in Ruhe um, wird man auch einiges in der Natur entdecken. Geckos huschen umher, Tausende von Schmetterlingen flattern durch die Gegend und die Bäume fangen gerade an zu blühen. Es wird Frühling.

Cerro Cristo Rey bei Caacupé    Cerro Cristo Rey bei Caacupé
Cerro Cristo Rey bei Caacupé   Cerro Cristo Rey bei Caacupé

Und die am Berg kreisenden Geier hoffen inständig, dass sich einer der Bergsteiger als Futter zur Verfügung stellen möge...

Was gar nicht so abwegig ist, denn Untrainierte haben zumindest weiche Knie, wenn sie oben sind.

(Paraguay-Rundschau)

 

Weitere Ausflugstipps:

contentmap_plugin
made with love from Appartamenti vacanza a Corralejo - Fuerteventura
Kategorie: Ausflugstipps